Erfahrungsbericht: Undefinierbare Ängste


Erfahrungsbericht einer Genetic-Healing-Sitzung

Eine junge Frau hat undefinierbare Ängste. Sie spürt oft ein Gefühl in sich, wie wenn gleich etwa schlimmes passiert und ihr Leben dann eine andere ungute Richtung nehmen würde. So, dass sie dann selbst keinen Einfluss mehr auf ihr Leben hat. Das hinterläßt in ihr ein Gefühl der Hilflosigkeit und eine Erwartungsangst, die immer massiver wird. „Ich lebe wie mit angezogener Handbremse“, sagt sie selbst.

In der Genetic-Healing-Sitzung zeigt sich, dass die traumatischen Erlebnisse, die ihre Mutter in den Kriegsjahren mit Bombenangriffen, Flucht und Vertreibung machte, epigenetisch an sie weiter gegeben wurden. Die Tochter spürte die Ängste der Mutter  in sich, ohne je etwas derartiges erlebt zu haben. In der Genetic-Healing-Sitzung wurden die Gen-Schalter dieser Traumata deaktiviert und das Erlebte mit den besonderen Energien transformiert. Danach wurden die Gene für Vertrauen aktiviert. Unmittelbar nach der Sitzung fühlt sich die Klientin frei, leicht und voller Vertrauen in das Leben. So wurde nicht nur die Tochter von den epigenetischen Prägungen befreit, auch auf die direkt betroffenen Personen hat dies eine Auswirkung. Und das besondere: Die Nachkommen profitieren ebenfalls von der genetischen Löschung.

So können mit Genetic-Healing die Folgen von traumatischen Erlebnissen unserer Vorfahren in den Genen gelöscht werden und so immer mehr Frieden in uns selbst und unsere Familien kommen. Denn wir tragen alle die Prägungen unserer Ahnen in uns und geben sie an die nachfolgenden Generationen weiter, ohne dass wir dies verhindern könnten.

Kommentar absenden